<- Zurück zu: Referenzen

Großhandel Sanitäranlagen

Finanzierung/Coaching

Unternehmen

Umsatz(€): 0,5 Mio.
Mitarbeiter: 7

Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Badmöbeln. Der Absatz erfolgt überwiegend über Sanitärfachmärkte oder Endabnehmer. Vereinzelt werden Lieferungen an den Sanitärgroßhandel durchgeführt. Im Geschäftsjahr vor der Restrukturierungsphase erzielte das Unternehmen einen Umsatz von ca. T€ 500. Sechs fest angestellte Mitarbeiter, zwei Aushilfen und der Geschäftsführer waren im Unternehmen beschäftigt.

Ausgangslage/Aufgabenstellung

Die Liquidität des Unternehmens ist angespannt und nur durch flexible Kontoführung und striktes Liquiditätsmanagement zu sichern. Durch Wegfall eines Großauftraggebers kam es zu weiteren erheblichen finanziellen Schwierigkeiten. Der Unternehmer hat auf die Liquiditäts- und Ertragsbelastungen mit persönlichen und finanziellen Beiträgen reagiert. Im Unternehmen wurden Kostenreduzierungsmaßnahmen – insbesondere im Personalbereich – durchgeführt. Der Verzicht auf das Geschäftsführergehalt und eine Stundung der Miete führten zu einer leichten Entspannung der Liquiditäts- und Ertragslage. Die Vermögenslage wurde durch Rangrücktrittserklärung über Gesellschafterdarlehen stabilisiert. Die eingeleiteten Maßnahmen reichen nicht aus, um das Unternehmen langfristig zu sichern. Zur Verbesserung der Unternehmenssituation hat der Unternehmer bei Finanzierungspartnern eine Aussetzung der Tilgungsleistungen beantragt. Voraussetzung für eine positive Entscheidung ist die Erstellung eines Unternehmenskonzeptes mit positiver Fortführungsperspektive.

Umsetzung durch GRC

Analyse der Unternehmenssituation als Basis für konzeptionelle Maßnahmen. Erarbeitung eines Fortführungskonzeptes mit Ableitung von Handlungsmaßnahmen. Teilweise sind die Maßnahmen bereits in der Konzeptionsphase umgesetzt worden. Insgesamt wurden folgende Restrukturierungsansätze verfolgt:

  • Straffung des Angebots durch Sortimentsbereinigung
  • Ausbau der Marktaktivitäten durch überregionale persönliche Akquisition und
  • Einsatz von kompetenten Handelsvertretern
  • Aufbau eines aussagefähigen Rechnungswesens und Controllings
  • Einrichtung eines internen und externen Berichtswesens auf Quartalsbasis
  • Einrichtung eines Forderungs- und Verbindlichkeitsmanagements
  • Reduzierung der Fixkosten
  • Neuordnung der Finanzierungsstruktur

Ergebnis

Markaktivitäten führen zu einer soliden Auslastung des Unternehmens über Planvorgaben. Kostenreduzierungsmaßnahmen greifen nachhaltig. Neuordnung der Finanzierungsstruktur erreicht. Aussagefähiges Rechnungswesen bildet Basis für die Unternehmenssteuerung. Das Unternehmen kon

<- News

 

Interessante Links

###DL###

Diese Rubrik ist momentan leer.

Diese Rubrik ist momentan leer.

Diese Rubrik ist momentan leer.